Was sind Alpakas? - Dr. Olaf Schmitz, Alpaka-Projekt - das Original - Zucht und Events, Alpakawanderung, Kindergeburtstage, Mini-Alpakas

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Was sind Alpakas?

Alpakas gehören zur Familie der Kamele und stammen aus den südamerikanischen Anden. Dort werden die Tiere vorwiegend wegen ihrer Wolle gezüchtet. Seit etwa 1990 sind die ruhigen und friedlichen Tiere nicht nur in Zoos und Tiergärten zu finden, sondern werden auch zunehmend privat gehalten:
als Freizeittiere, als
Begleittiere beim Wandern oder beim Einsatz in der tiergestützten Therapie.

Alpakas sind soziale Tiere und fühlen sich nur in einer Gruppe wohl. Sie sind Pflanzenfresser und ernähren sich ausschließlich von Gras und Heu.

BITTE FÜTTERN SIE MEINE TIERE NICHT!


Die Vliesfarbe der Tiere reicht von reinweiß über beige zu allen braun- und grautönen bis hin zu tiefschwarz, sowohl einfarbig als auch gescheckt.
Einmal im Jahr werden die Alpakas von uns geschoren, da ihr Vlies im Monat ungefähr 1 cm wächst.

Mit 1 1/2 Jahren sind Alpakas geschlechtsreif. Nach einer Tragzeit von 11 1/2 Monaten bringt das Weibchen ein Cria zur Welt. Dieses wird 6 bis 8 Monate lang gesäugt und danach in die Selbständigkeit entlassen.


Alpakas sind Fluchttiere, keine Schoßtiere!
Akzeptieren wir das, haben die Tiere auch keinen Grund zu spucken, zu treten und/oder zu kneifen.


 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü